Springe zum Inhalt

Aktuelles

Der Bienenzuchtverein Lumdatal e.V. konnte im September nun endlich seine Mitgliederversammlung abhalten. Getroffen wurde sich im Biergarten im „Alten Bahnhof“ in Allendorf (Lumda) bei schönstem Wetter. Die erste Vorsitzende Margarete Göhmann begrüßte alle Anwesenden herzlich mit den Worten, wie schön es sei, dass wir uns endlich wiedersehen. Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit wurde das Protokoll der letzten Mitgliederversammlung Anfang 2019 vom Schriftführer Stefan Schröder verlesen. Danach folgten die Jahresberichte der ersten Vorsitzenden Margarete Göhmann für die Jahre 2019 und 2020. Es war natürlich auffällig, gerade im Vergleich der Aktionen von 2019 zu 2020, wie sehr durch die Corona-Pandemie das Vereinsleben eingeschränkt wurde.

2019 fanden noch monatliche Imkertreffen statt, Seife wurde hergestellt, die Teilnahme am Tannenhoffest und dem Nikelsmarkt waren selbstverständlich und auch das Sommerfest war ein schöner Abschluss des Bienenjahres. Tatkräftig war der Verein wieder zum Projekt „Blühendes Lumdatal“ aktiv. Es wurden am Edeka-Markt in Allendorf (Lumda) Saatgut-Tütchen zur Unterstützung der heimischen Insekten- und Artenvielfalt kostenlos mit Informationsmaterialien verteilt. Zudem wurden wieder blühende Ackerrandstreifen in Climbach und Blühflächen ins Leben gerufen, sowie Saatgut kostenlos für die Bürger im Lumdatal angeboten. Hierdurch entstanden Blühflächen in Allendorf ( Lumda )und in der Rabenau. Das hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz förderte unsere Aktivitäten in Form von Saatgut-Tütchen , Informationsmaterialien und finanzieller Unterstützung zum Kauf von Saatgut und für die Bearbeitung der Blühflächen.

2020 war eigentlich das Jahr unseres 150-jähriges Jubiläums, was natürlich gefeiert werden sollte. Doch aufgrund der Coronapandemie konnte nach den im Januar durchgeführten Entbuschungsmaßnahmen am Pestfriedhof nur im September eine kleine Veranstaltung angeboten werden. Die Feierlichkeiten werden auf ruhigere Zeiten verschoben.
Die Honigernte 2019 war nicht gut ausgefallen, da das Frühjahr kalt und verregnet war, in 2020 freuten sich die Imkerinnen und Imker umso mehr über die reichhaltige Ernte.
Nach Ihrem Jahresbericht bedankte sich die 1. Vorsitzende für die Unterstützung und Arbeit der Vorstandsmitglieder und auch bei allen teilnehmenden und aktiven Mitgliedern in 2019 und 2020. Hierfür wurden kleine Geschenke vergeben (siehe Foto1 vl :Werner Jung, Harold Herdman, Ingo Schlapp, Wilfried Wagner, Peter Schmidt, Kai Deissmann, Lena Daum, Susanne Rotter, Udo Dort, Stefan Schröder, Margarete Göhmann, Yvonne Sonnenberg).
Im Anschluss stellte Rechner Udo Dort die Kassenberichte für 2019 und 2020 vor, die Kassenprüfer bestätigten eine einwandfreie Kassenführung und beantragten die Entlastung des Rechners und des Vorstandes. Die Entlastung wurde einstimmig von den Mitgliedern bestätigt.

Nun ging es zur Wahl- gewählt werden mussten ein neuer Vorstand samt Beisitzern und Kassenprüfer. Die Wahl wurde von Günter Schomber als Wahlleiter geführt. Gewählt wurden für die nächsten 2 Jahre:
1. Vorsitzende Margarete Göhmann, 2. Vorsitzende Lena Daum, Schriftführer Kai Deissmann, stellv. Schriftführer Stefan Schröder, Rechner Udo Dort und als Beisitzer Harold Herdman, Peter Theobald und Uwe Mank. Als Kassenprüfer wurden gewählt Sacha Klement, Miriam Dangel und als Vertreterin Yvonne Sonnenberg.
Die 1. Vorsitzende gratulierte den Gewählten und bedankte sich bei Ihnen, dass sie sich in der Vereinsarbeit engagieren wollen, was in diesen Zeiten nicht selbstverständlich sei.
(s. Foto 3 der neue Vorstand, vl : Udo Dort, Stefan Schröder, Peter Theobald, Harold Herdman, Kai Deissmann, Lena Daum, Margarete Göhmann; nicht abgebildet: Uwe Mank).
Zudem bedankte sie sich herzlich bei der ehemaligen 2. Vorsitzenden Susanne Rotter, für die jahrelange gute Zusammenarbeit und ihre immer währende tatkräftige Unterstützung. Mit den Worten „Wir werden Dich im Vorstand vermissen“ erhielt Susanne Rotter ein kleines Abschiedsgeschenk.

Nun wurden die Neumitglieder von der 1. Vorsitzenden vorgestellt und erhielten als Willkommensgeschenk vom Verein Stockmeißel und Imkerbesen (s. Foto 2, vl: Georg Henkel, Yvonne Sonnenberg, Miriam Dangel, Sacha Klement).
„Wir haben tatsächlich in den letzten beiden Jahren die 60er Marke geknackt, mit derzeit 64 Mitgliedern mit insgesamt 220 Bienenvölkern.“

Weitere Aktivitäten für 2022 sind mit dem neuen Vorstand zu planen und werden dann zeitnah den Mitgliedern mitgeteilt. „Hoffen wir nicht nur auf ein besseres Jahr 2022, sondern lasst uns auch das Beste daraus machen, so die die 1. Vorsitzende Margarete Göhmann. Sie beendet die Versammlung mit Dank an die anwesenden ImkerInnen für ihre Teilnahme und nun könne ausgiebig „Imkerlatein geschnackt“ werden.

Nachtrag in eigener Sache
Die Idee des Vorstandes für den Verein ein Gelände zu suchen, um die Bienenzucht sowie Aus- und Fortbildung von Jungimkern und die Öffentlichkeitsarbeit besser anbieten bzw. organisieren zu können, fand ein überwiegend positives Echo. Wer ein ortsrandnahes Gartengelände, am besten mit einem kleinen Gartenhäuschen, an den Verein verpachten will, kann sich gerne beim Vorstand unter info@bienenzuchtverein-lumdatal.de melden.

 

Foto 1: Dank galt den aktiven Mitgliedern und Vorstandvorsitzenden des Vereins. Von link :Werner Jung, Harold Herdman, Ingo Schlapp, Wilfried Wagner, Peter Schmidt, Kai Deissmann, Lena Daum, Susanne Rotter, Udo Dort, Stefan Schröder, Margarete Göhmann, Yvonne Sonnenberg

Foto 2: Die Neumitglieder wurden von der 1. Vorsitzenden vorgestellt und erhielten als Willkommensgeschenk vom Verein Stockmeißel und Imkerbesen. Von links: Georg Henkel, Yvonne Sonnenberg, Miriam Dangel, Sacha Klement

 

Foto 3: Der neue Vorstand wurde gewählt. Von links: Udo Dort, Stefan Schröder, Peter Theobald, Harold Herdman, Kai Deissmann, Lena Daum, Margarete Göhmann; nicht abgebildet: Uwe Mank

 

In Londorf, Geilshausen, Allertshausen, Treis, Climbach und Nordeck wurde von unseren Vereinsmitgliedern das vom Hessischen Ministerium für  für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz  geförderte ökologische Saatgut ausgebracht.
Hier werden wieder Alexandrinerklee, Dill, Esparsette, Fenchel, Inkarnatklee, Koriander, Persischer Klee, Phazelie, Ringelblume, Rotklee, Saatwicke, Schwarzkümmel, Serradella, Sonnenblume und Weißklee erblühen. Nicht nur wichtig für Bienen und Hummeln, sondern auch für Wildbienen, Schmetterlinge, Käfer, Niederwild und etliche Singvögel.
Vielen lieben Dank an alle Visionäre-, Anpacker- und Macher-, Durchführer- und Naturliebhaber- und AussäerInnen, die sich hier aktiv und ehrenamtlich für das "Blühende Lumdatal" einsetzen!

🌺Saatgut kostenlos abzugeben!🌺

 

Wir haben noch Saatgut übrig und geben dieses gerne kostenlos an Bürger ab,
die in Ihrem Garten z.B. eine Blühecke anlegen wollen oder gerne auch größere Flächen zum Blühen bringen wollen.

Schreiben Sie uns einfach eine Mail an info@bienenzuchtverein-lumdatal.de,
wir freuen uns, wenn es mehr Leben in den Gärten oder auf dem offenen Land gibt.

In Climbach blüht's bald wieder!

 

Derzeit erfreut die Farbe Gelb das Herz der Climbacher: es blüht der Raps soweit das Auge reicht.
Und bald soll es wieder bunter werden.
Die Ackerrandstreifen am Busecker Weg und auch die Bienenweide am Waldrand wurden von uns neu eingesät.
Die Saatgutmischung wurde vom Landesverband Hessicher Imker mit dem Bauernverband empfohlen und vom Bienenzuchtverein Lumdatal e.V. erworben.
In der Mischung sind Saaten enthalten von Sonnenblumen, Phacelia, Persischer Klee, Alexandriner Klee, Esparsette, Dill, Fenchel, Ringelblume, Schwarzkümmel, Koriander, Saatwicke, Rotklee und Serradella.

Geholfen haben uns hier tatkräftig unser Mitglied Herbert Rabenau mit der z.T. aufwendigen Vorbereitung der Flächen und auch mit der Aussaat.
Nach der Aussaat musste noch gewalzt werden, was Herberts Sohn, Philip, übernommen hat.
Wir sind froh, dass wir so aktive Mitglieder haben, die uns hier tatkräftig unterstützen können.

Extra haben wir die Aussaat so geplant, dass ein paar Tage später der Regen kommt und heute war es dann auch tatsächlich soweit.
Also gute Voraussetzungen für eine bunte Wegbegleitung, die wichtige Nahrungsgrundlage für Wildbienen, Bienen, Hummeln, Schmetterlinge, Vögel und Niederwild bedeutet.

Die Blühfläche bei Climbach wird neu eingesät (Foto: M. Göhmann, 25.04.2020)

 

Voller Arbeitseinsatz auf der Blühfläche (Foto: M. Göhmann, 25.04.2020)

 

Einsaatrillen auf der Blühfläche (Foto: M. Göhmann, 25.04.2020)

 

Der Ackerrandstreifen am Busecker Weg wird ebenfalls neu eingesät (Foto: M. Göhmann, 25.04.2020)

 

Arbeitseinsatz mit pelzigem Beifahrer (Foto: M. Göhmann, 25.04.2020)

 

 

Sämaschine (Foto: M. Göhmann, 25.04.2020)

 

Fleißiger Helfer beim Einsäen (Foto: M. Göhmann, 25.04.2020)

 

 

 Herbert und Phillip beim Arbeitseinsatz. Ein riesen Dankeschön! (Foto: M. Göhmann, 25.04.2020)

 

Silphie (Foto: M. Göhmann, 25.04.2020)

 

Liebe ImkerInnen, liebe MitgleiderInnen, liebe Interessierte,

aufgrund der aktuellen Situation durch das Corona-Virus sehen wir - der Vorstand des Bienenzuchtvereins Lumdatal e.V. - uns leider gezwungen, unsere Feierlichkeiten für unser 150. Jubiläum in diesem Jahr abzusagen.

Es ist nicht zu erwarten, dass in Bälde unbeschwingte Feierlichkeiten möglich sind. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, unsere gesamten Veranstaltungen auf 2021 zu verschieben, um mit gutem Gewissen und mit viel Freude unser Jubiläum nachzuholen und ausgiebig zu feiern.

Wir bitten um Verständnis und bleiben Sie alle gesund!

Der Vorstand

Neuigkeiten von unseren Blühflächen in Climbach

Die Pflege von eingesäten Blühflächen ist wichtig. So wurde im November mit Hilfe von Herrn Herbert Rabenau die Blühfläche am Waldrand und die Ackerrandstreifen am Ortsrand von Climbach gepflügt, um Melde und Beifuß etwas Einhalt zu gebieten und die Flächen auf die nächste Saison vorzubereiten!

Blühfläche am Waldrand vor dem Pflügen...

 

... und nach dem Pflügen!

 

Ackerrandstreifen am Ortsrand von Climbach im November 2019

Brrrr! Draußen ist's kalt und grau. Die Bienen befinden sich längst in der Wintertraube und harren der Dinge.

Zeit, ein paar Bilder von unserem wunderbarem Sommerfest vom 18. August zu genießen!

Es gab mal keine Bratwürstchen oder Steaks, sondern leckere Burger!

 

Das Sommerfest fand dieses Mal in dem wunderschönen Garten unserer ersten Vorsitzenden Margarete Göhmann statt!

 

So sieht professionelles Burgergrillen aus!

 

Allen hat's geschmeckt

 

Groß und Klein wurden mehr als satt

 

Burger und Grillpilze... super Kombi!

 

Salat gab es natürlich auch!

 

Nach der ersten Sättigungsstufe gratulierte der Verein Wilfried Wagner in der Lumdatalhalle in Londorf zu seinem 70. Geburtstag!

 

Danach gab's noch richtig leckeren Kuchen

 

 

 

 

 

Und wieder hatten wir ein schönes und erfolgreiches Tannenhoffest!

Trotz des regnerischen Wetters kamen viele Besucher zu unserem Stand. Es wurden mehr als 150 Kerzen gedreht (ca. 5 kg Wachs!), Honig stand zum Verkauf und zum Probieren bereit und es wurden Salben und Häkelbienchen verkauft.

Zudem wurden wieder Saatgut-Tütchen kostenlos verteilt und viel Wissenwertes zu den Wildbienen und den Honigbienen erzählt.

Ein dickes Dankeschön an alle fleißigen Helfer: Susanne Rotter, Udo Dort, Stefan Schröder, Silke Feldbusch, Kai-Uwe Deissmann, Peter Przibilla, Paulfried Spieß und Margarethe Göhmann!

Es standen Honig, Salben und Häkelbienchen zum Verkauf bereit und natürlich immer gerne ein Pläuschchen über Bienen und die Imkerei. (Links im Bild: Paulfried Spieß)
Volles Programm an unserem Stand! (Im Vordergrund: Kai-Uwe Deissmann; im Hintergrund: Susanne Rotter und Udo Dort)
Auch Erwachsene durften sich eine selbstgedrehte Kerze mit nach Hause nehmen! (Rechts im Bild: Stefan Schröder)
Trotz des Regenwetters waren viele Kinder und Besucher auf dem Tannenhoffest! Es wurden wieder viele Kerzen gedreht. (rechts im Bild: Silke Feldbusch)