Springe zum Inhalt

In Climbach blüht's bald wieder!

 

Derzeit erfreut die Farbe Gelb das Herz der Climbacher: es blüht der Raps soweit das Auge reicht.
Und bald soll es wieder bunter werden.
Die Ackerrandstreifen am Busecker Weg und auch die Bienenweide am Waldrand wurden von uns neu eingesät.
Die Saatgutmischung wurde vom Landesverband Hessicher Imker mit dem Bauernverband empfohlen und vom Bienenzuchtverein Lumdatal e.V. erworben.
In der Mischung sind Saaten enthalten von Sonnenblumen, Phacelia, Persischer Klee, Alexandriner Klee, Esparsette, Dill, Fenchel, Ringelblume, Schwarzkümmel, Koriander, Saatwicke, Rotklee und Serradella.

Geholfen haben uns hier tatkräftig unser Mitglied Herbert Rabenau mit der z.T. aufwendigen Vorbereitung der Flächen und auch mit der Aussaat.
Nach der Aussaat musste noch gewalzt werden, was Herberts Sohn, Philip, übernommen hat.
Wir sind froh, dass wir so aktive Mitglieder haben, die uns hier tatkräftig unterstützen können.

Extra haben wir die Aussaat so geplant, dass ein paar Tage später der Regen kommt und heute war es dann auch tatsächlich soweit.
Also gute Voraussetzungen für eine bunte Wegbegleitung, die wichtige Nahrungsgrundlage für Wildbienen, Bienen, Hummeln, Schmetterlinge, Vögel und Niederwild bedeutet.

Die Blühfläche bei Climbach wird neu eingesät (Foto: M. Göhmann, 25.04.2020)

 

Voller Arbeitseinsatz auf der Blühfläche (Foto: M. Göhmann, 25.04.2020)

 

Einsaatrillen auf der Blühfläche (Foto: M. Göhmann, 25.04.2020)

 

Der Ackerrandstreifen am Busecker Weg wird ebenfalls neu eingesät (Foto: M. Göhmann, 25.04.2020)

 

Arbeitseinsatz mit pelzigem Beifahrer (Foto: M. Göhmann, 25.04.2020)

 

 

Sämaschine (Foto: M. Göhmann, 25.04.2020)

 

Fleißiger Helfer beim Einsäen (Foto: M. Göhmann, 25.04.2020)

 

 

 Herbert und Phillip beim Arbeitseinsatz. Ein riesen Dankeschön! (Foto: M. Göhmann, 25.04.2020)

 

Silphie (Foto: M. Göhmann, 25.04.2020)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.